Weihnachtsfeier des Trachtenvereins "Edelweiß" Bad Aibling

 Es ist vermutlich eine der wenigen Weihnachtsfeiern, die diesen Namen noch verdient. Den ersten, staaden Teil eröffnete unsere 280er Musi, gefolgt von 3 jungen Dirndl'n, die erst seit kurzem mitnand singen und zamgfunden ham und jetzt unter dem Namen "G'fundner Dreigsang" auftreten. Es san die

Anna Bartl, die Franziska Schneider und Christina Bichlmayer, heute begleitet von der Anna Baumann an der Harfe. Das Gitarrentrio mit Leni Herl, Kathi Gartmeier und Ida Baumann stellte die dritte Gruppe, die uns mit ihrer feinen Musik durch den ersten Teil der Abends führten, unter anderem mit dem Stück "s'Gedankenspui". Zwischendrin las Kathrin Albert die amüsante Geschichte vom Christkind und dem Floh. Wie auch schon die letzen Jahr, hat die Barbara Merk mit ihrer Hirtenschar wieder einen Auszug aus dem Programm des Aiblinger Adventsingen auf die Bühne gebracht. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied "Jetzt kimmt de Heilig Weihnachtszeit" beendeten wir den staaden Teil.

Zum Empfang des Hl. Nikolaus stellte sich der Kinderchor von Anna B. auf und trug ihm ein Nikolauslied vor. Mit prächtigem Gewand erschien der Nikolaus (Hansi Rottmüller) und ließ den Jahresablauf der "Edelweißer" Revue passieren. Dabei stieß er immer wieder auf lustige Begebenheiten, die er uns natürlich nicht vorenthalten wollte. Man fragt sich immer wieder, woher der Nikolaus das nur weiß?  Die Kinder und auch manche große Kinder bekamen zur Belohnung ein kleines Packerl mit Nüssen, Mandarinen und fairer Schokolade.

Alle warteten schon gespannt darauf, was der Norbert Höbel mit seiner Truppe wieder für Stückl auf die Bühne bringt. Der Titel "Zwoa Dickköpf" ließ wieder auf eine lustige Geschichte schließen und wir wurden nicht enttäuscht. Norbert, Monika Rinser, Waldleitner Lui, Anian Merk und Johanna Nitscht spielten mit Leidenschaft und bekamen dafür wieder entsprechend Applaus. Eine Annektote am Rande: Monika mußte in dem Stück den Lui oft schimpfen, was ihr in den Proben nur wiederwillig gelang und sie entschuldigte sich dafür immer wieder. Aber Monika, in der Aufführung war davon nix mehr zu sehen!

Zum Abschluß wurden wieder viele Preise in der großen Tombola verlost, den Verkauf übernahm die Jugend. Die Aiblinger Geschäftswelt und auch Privatleute spendeten alles mögliche, von Wurstwaren über Blumen, Schlitten, Strickhaube, Radlhandschuhe, Spiele ..... und noch tausend andere Sachen, was vor allem die vielen Kinder erfreute.

Mit einem kurzen Abschlusswort von Vorstand Christian Weigl wurde die offizielle Feier beschlossen und allen Mitgliedern und Besuchern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes neues Jahr 2017 gewünscht.

Bericht und Fotos: FH