Maibaumaufstellen 2022 Bad Aibling

sPXL 20220514 102003093

Nun ragt auch in Bad Aibling am Vorplatz des Kurhauses ein neuer Maibaum in die Höhe.

Turnusgemäß hätte dieser bereist im vorigen Jahr aufgestellt werden sollen, die Corona-Pandemie hat diese jedoch verhindert. Wie sehr sich Einheimische und Besucher danach gesehnt hatten ein solches Fest unter freiem Himmel und ohne Einschränkungen feiern zu können, zeigte sich daran, dass freie Plätze im provisorischen Biergarten rund um das Haus des Gastes bereits Mangelware waren, als die Dreder Musi unter der Leitung von Roland Merk zu ihren Instrumenten griff und den musikalischen Auftakt zum Frühschoppen gab. Gegen Mittag traten dann die Männer des Trachtenvereins Edelweiß in Aktion und begannen unter Leitung der beiden „Baummeister“ Lui Waldleitner und Manfred Ableitner, die stattliche Fichte in die Senkrechte zu bringen. Unterstützt wurden Sie dabei von den Burschen aus Beyharting, welchen es gelungen war, das gute Stück aus seinem Versteck zu entführen sowie von jenen aus Oberpframmern, die den Tipp dazu gegeben hatten. Der „Andrä Sepp“ sorgte derweil dafür, dass die Zaungäste hinter der Absperrung blieben und hate ein waches Auge darauf, dass der Stamm gerade in der Halterung lag. Viel „Irxnschmoiz“ war dabei von Nöten, denn der neue Aiblinger Maibaum hat ein Volumen von 2 Kubikmetern und ist 28 Meter hoch. Immer wieder wurden die „Schwaiberl“ in die richtigen Positionen und mit dem Kommando „Hoh Ruck“ ging es für das traditionelle Wahrzeichen Stück für Stück nach oben. Während der Aufstellungs-Zeremonie zeigten die verschiedenen Gruppen der „Edelweißer“ ihre Plattler und Tänze und bekamen dafür vielfachen und kräftigen Applaus der Besucher. Besonders voll wurde es auf der Bühne, als die Kindergruppe des Vereins tanzte. Der Nachwuchs ist so stark, dass nicht alle Paare Platz fanden und die Kinder sich bei den Auftritten abwechseln mussten. Am frühen Nachmittag war es dann soweit, ein letztes Mal hieß es „Schiabts o“ und ein Tusch der Dreder Musi verkündete, dass das Werk vollbracht war. Sogleich rückte die Drehleiter der Bad Aiblinger Feuerwehr an und half dabei die Zunfttafeln in die Halterungen zu bringen und die weiß-blaue Fahne an der Spitze des Maibaums zu befestigen. Nachdem auch der von den Trachtlerinnen gebundene Kranz aus frischem Tannengrün seinen Platz am Maibaum gefunden hatte, intonierte die Dreder Musi die Bayernhymne, die von allen Besuchern aus Leibeskräften mitgesungen wurde und das offizielle Ende der Zeremonie bedeutete.

Bericht: uhe,  Fotos: FH